Kohlrabi-Salat mit frischem Rapsöl aus der Kanow-Mühle

„Rapsöl? Das schmeckt doch nach gar nichts!“ oder „Was soll ich nur mir Rapsöl machen?“ oder „Rapsöl, das nehme ich zum Braten.“ Solche oder so ähnliche Aussagen können wir immer wieder zu unterschiedlichsten Anlässen vernehmen. Nun wollen wir an dieser Stelle einmal mit den diversen Vorurteilen, welche dem Rapsöl so oft begegnen, aufräumen. 

1. Es stimmt nicht, dass Rapsöl nach nichts schmeckt. Im Gegenteil: Ist es in Kaltpressung frisch hergestellt und nicht gefiltert, hat es einen sehr intensiven Geschmack und Geruch. Beim Raps handelt es sich um ein Kohlgewächs, was sich deutlich in Geschmack und Geruch niederschlägt.

2. „Was soll ich nur mit Rapsöl machen?“ Da gibt es unzählige Möglichkeiten. Da es sich um ein Kohlgewächs handelt, lässt es sich wunderbar mit Kohl, aber auch allem anderen Gemüse variieren. Machen Sie doch einmal einen Kohlrabisalat mit unserem leckeren Rapsöl. Hierfür brauchen Sie folgende Zutaten:

Schälen Sie den Kohlrabi und schneiden ihn dann in kleine Würfel oder raspeln ihn (wie bei einem Krautsalat). Geben Sie dann nach Belieben Rapsöl und Petersilie hinzu und würzen am Ende mit etwas Kräutersalz nach. Schon fertig. Guten Appetit!

3. „Rapsöl, das nehme ich zum Braten.“ Bitte nehmen Sie das Rapsöl der Kanow-Mühle nicht zum Braten!! Es handelt sich um ein kaltgepresstes Öl, welches bei zu hoher Hitzeentwicklung die sogenannten Transfettsäuren bildet, die unserer Gesundheit nicht gerade förderlich sind. Zum Dünsten von Gemüse (achten Sie darauf, dass es nicht aus der Pfanne oder dem Topf qualmt) oder nachträglichem Verfeinern eignet sich das Öl umso besser.

4. Und zu guter letzt: Nur noch bis zum 31.08.2013 haben Sie die Gelegenheit unser wunderbares Rapsöl zum Vorzugspreis zu erhalten. Gleich im Online-Shop vorbeischauen!!

Diesen Beitrag empfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.