Pellkartoffeln, Leinöl und Quark

Eines der beliebtesten und einfachsten Rezepte aus dem Spreewald ist „Pellkartoffeln, Leinöl und Quark“.

Das Leinöl ist dabei sehr wichtig, denn ein Sprichwort sagt „Quark alleine macht krumme Beine“.

Die Zubereitung ist eigentlich ganz einfach. Kochen Sie einfach ein paar Kartoffeln und für den Quark nehmen Sie am besten

Magerquark,

ein wenig Milch,

Salz,

Pfeffer,

Zwiebeln

und natürlich viel Leinöl. Aber dabei müssen Sie auf die Qualität vom Leinöl achten. Zu altes Öl, bzw. bitteres Öl vermindert den Geschmack des Gerichtes immens. Wenn Sie jetzt ein gutes Leinöl suchen, dann gehen Sie doch einfach mal in unseren Shop. Das Leinöl wird in den Quark reingegeben und richtig untergerührt, so dass das Öl nicht mehr zu sehen ist und der Quark schön gelb aussieht. Zusätzliches Leinöl können Sie gern noch auf das Gericht geben, es kommt immer drauf an, wie viel Sie davon essen möchten.

Den zurecht gemachten Quark können Sie jedoch nicht nur zu den Kartoffeln essen, Sie können ihn auch auf einem Brot geniessen oder einfach nur so…pur.

Also probieren Sie es einfach mal aus und lassen Sie es sich schmecken!

 

 

Diesen Beitrag empfehlen

22 Gedanken zu „Pellkartoffeln, Leinöl und Quark

  1. Aufschlussreicher Post. Bestimt keine schlechte Sache, sich damit detailierter zu befassen. Ich werde bestimmt auch die nächsten Artikel im Auge behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.